Donner & Doria im Homeoffice: Unsere Corona-Quarantäne

Das #CoronaVirus überrollt die Welt und damit auch uns alle. Donner & Doria hat deshalb Konsequenzen gezogen und ist in die Corona-Quarantäne gegangen. Die PR-Agentur arbeitet seit Montag, 16. März 2020, im Home Office.

Die gute Nachricht: Dank New Work und mobiler Arbeitsplätze arbeiten wir reibungslos weiter. Unsere Kunden beraten wir wie gehabt und gestalten die Kommunikation für Business Continuity. Denn aktuell ist kontinuierliche Kommunikation gefragter denn je.

Um unsere Arbeit bestmöglich zu organisieren, führen wir jeden Morgen ein Webmeeting durch und besprechen die Kundenprojekte. Alle Berater sind über Telefon, E-Mail und Social Media erreichbar und verfügen über Tools für Telefon- und Videokonferenzen sowie für Webmeetings. So können wir auf Reisen und Begegnungen verzichten. Unser Ziel ist es, die persönlichen sozialen Kontakte auf Null zu senken.

„Wir alle tragen Verantwortung für die Ausbreitung von Corona. Nur gemeinsam können wir das Virus bekämpfen. Es geht jetzt vor allem um #FlattenTheCurve“, so Geschäftsführer Peter Verclas.

Jetzt teilen!